WAS MACHT UNS BESONDERS?

»Unser Ziel ist es, wo immer es möglich ist, bereits in der ZNA durch qualifizierte Diagnostik und erfahrene Ärzte eine sichere Diagnose zu stellen.«

— Chefarzt Dr. Friedrich Hölzl

Zentrale Notaufnahme und Beobachtungsstation

Die Zentrale Notaufnahme des Hermann-Josef-Krankenhauses Erkelenz (ZNA) ist die einzige Notaufnahme im Kreis Heinsberg, die die strengen Anforderungen für die Einstufung in die Stufe 2 der Notfallversorgung des Gemeinsamen Bundesausschusses erfüllt und somit anerkannt ist für die „erweiterte Notfallversorgung“.
Die ZNA befindet sich im Erdgeschoss des Krankenhauses mit unmittelbarer Anbindung an die Röntgenabteilung in modernen und großzügigen Räumlichkeiten. Sie verfügt über zwei voll ausgestattete Schockräume zur Versorgung und Stabilisierung Schwerstkranker sowie über einen Traumaschockraum zur Schwerverletztenversorgung. Sämtliche Behandlungsplätze verfügen über moderne Überwachungseinheiten.
Jährlich suchen in der ZNA unseres Hauses etwa 45.000 Notfall-Patienten Hilfe. Hier steht 24 Stunden an 365 Tagen ein erfahrenes Team aus Notfallpflegekräften und routinierten Notfallmedizinern zur Verfügung, welches das gesamte Spektrum der Notfallmedizin beherrscht.

Zum Kernteam der ZNA gehören ein Chefarzt und drei Oberärzte, die von Fachärzten aus verschiedenen Fachgebieten unterstützt werden. Ein entscheidender Faktor für eine fachübergreifende schnelle Diagnostik und Therapie sichert zudem die Möglichkeit, jederzeit Fachärzte sämtlicher Kliniken auf Abruf zur Verfügung zu haben. Durch die Durchführung von Akutmaßnahmen (Reanimation, Kreislaufstabilisierung, Schmerztherapie, etc.) und einer qualifizierten Diagnostik kann in der ZNA bereits mit einer spezifischen Therapie begonnen werden, bevor die Patienten bei Bedarf stationär in die einzelnen Fachkliniken (intern oder extern) verlegt werden.
In direkter Nähe zur ZNA wird eine Beobachtungsstation mit acht Betten vorgehalten. Hier kann in unklaren Fällen die Beobachtungs- und Diagnosephase bis zum nächsten Morgen fortgeführt werden, um spätestens dann eine sichere Entscheidung über die Notwendigkeit einer weiteren stationären Behandlung treffen zu können.
Zur Ersteinschätzung von Patienten hat sich in Zeiten erhöhten Patientenaufkommens die Ersteinschätzung „Manchester Triage“ bewährt. Hierbei wird durch geschultes Pflegepersonal die medizinische Dringlichkeit der Versorgung festgelegt. Somit ist nicht die Reihenfolge des Eintreffens maßgebend für die Reihenfolge der Behandlung, sondern die Schwere des Krankheitsbildes. Leider können grade in einem Krankenhaus unseres Behandlungsangebots jederzeit schwerwiegende Notfälle eine lange Wartezeit bei minderschweren Beschwerden zur Folge haben.
  • 24 Monate Basisweiterbildung Chirurgie
  • Weiterbildungsermächtigung für 24 Monate Allgemeinchirurgie
  • Weiterbildungsermächtigung für 24 Monate Klinische Akut- und Notfallmedizin
Friedrich Hölzl
Chefarzt Dr.

Friedrich Hölzl

Facharzt für Chirurgie, Klinische Akut- und Notfallmedizin
Maria Angerer-Shpilenya
Oberärztin Dr. med.

Maria Angerer-Shpilenya

Fachärztin für Urologie, Notfallmedizin
Vannarith Tan
Oberarzt

Vannarith Tan

Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Facharzt für Klinische Akut- und Notfallmedizin
Mohammed Madi
Oberarzt

Mohammed Madi

Fachkunde „Rettungsdienst“

Kontakt & Sprechzeiten

Zentrale Notaufnahme und Beobachtungsstation

Chefarztsekretärin Fr. Andrea
Mühlroth
Chefarztsekretärin Fr. Sabrina
Glaser

Tenholter Str. 43
41812 Erkelenz

Die ZNA ist zu erreichen über das Sekretariat von Frau Andrea Mühlroth/Frau Sabrina Glaser.

E-Mail: sek-zna[at]hjk-erkelenz [dot] de
Telefon: +49 (0) 2431-89 2330